Die Stadt Paderborn hat hierzu auf ihrer Homepage stehen:

 

Wohngeld soll dazu beitragen, die Wohnkosten für einkommensschwächere Haushalte tragbar zu gestalten.
Wohngeld wird gewährt als

- Mietzuschuss für Mieter von Wohnraum
- Lastenzuschuss für Eigentümer eines Eigenheims oder einer Eigentumswohnung

 

Leider ist diese Leistung bei weitem nicht so einfach zu beantragen wie es sich hier liest. Die Ergebnisse der sogenannten Wohngeldrechner liefern online leider auch nur Näherungswerte. Nicht zu vergessen, dass die möglichen Wohngeldbeträge nicht den derzeitigen Mietpreisentwicklungen gerecht werden. 

Zudem wird eine große Gruppe von Einkommensschwachen mit der folgenden Bestimmung vom Anspruch ausgeschlossen:

 

Wohngeld kann nicht an Personen gezahlt werden, deren Wohnkosten bereits in anderen Sozialleistungen enthalten sind. Ausgeschlossen sind u. a. Empfänger von Transferleistungen wie z. B.

- Arbeitslosengeld II
- Grundsicherung
- Sozialhilfe
- Jugendhilfe

 

Auch verschreckt ein weiterer Hinweis im Vorfeld potentiell Bedürftige:

 

Bei einem Antrag auf Wohngeld müssen die wirtschaftlichen Verhältnisse aller Haushaltsmitglieder offen gelegt werden. Das gilt sowohl für Familien als auch für unverheiratete Paare.

 

Eine kleine Gruppe erfährt aber mit Inkrafttreten der  9. SGB II-Änderungsgesetze Verbesserungen. Hier fallen in Teilen drunter Auszubildende, Alleinerziehende Studierende mit BAFöG und Studierende mit BAFöG-Problemen. 

Mit finanzieller Unterstützung des Europäischen Sozialfonts und des Landes Nordrhein-Westfalen