Ein Kurzer Abriss ...

1998 als Einrichtung zur Selbsthilfe und als Treffpunkt für Erwerbslose ins Leben gerufen, entstand im Mai 1999 daraus der PadAlz e.V. Seit November 1999 ist der Verein gemeinnützig.

Die Arbeit des Zentrums wird zu einem großen Teil durch das ehrenamtliche Engagement der Vereinsmitglieder getragen.

Möglichkeiten ...

Seine Aufgaben sieht der PadAlz e.V. sowohl als Beratungs- und Anlaufstelle für Erwerbslose als auch in der Interessenvertretung von Erwerbslosen und anderen sozial Benachteiligten.

Das niederschwellige Angebot im Arbeitslosenzentrum geht über die Beratung und Treffpunktarbeit, wie dem seit den Anfängen des Zentrums etablierten Offenen Frühstückstreff, weit hinaus.

Aktive Teilhabe ...

Besucher sind eingeladen sich im Arbeitslosenzentrum zu engagieren. Es ist Ihr/Euer Zentrum! So werden aus Ratsuchenden bald Berater und aus Besuchern aktive Mitarbeiter im Abeitslosenzentrum. Sie übernehmen Aufgaben, bringen eigene Ideen ein oder beteiligen sich an politischen Aktionen des PadAlz e.V.

Politisch mit Seele ...

Neben der Möglichkeit Kontakte zu knüpfen und sich mit anderen Betroffenen auszutauschen so wie Solidarität zu erfahren, bietet das Zentrum auch Raum für eine gesellschaftspolitische Auseinandersetzung mit den Ursachen für die eigene Situation. Einige Aktive treffen sich regelmäßig im Arbeitskreis Politik und Öffentlichkeitsarbeit, andere spüren Lösungen in ihrem eigenen Wesen nach. Diskussionsrunden helfen bei Ausrichtung und Einsichten, bevor etwas Neues entsteht.

Mehrwert …

Was sonst noch alles machbar ist, liegt an allen Beteiligten. Von Selbsthilfegruppen innerhalb des PadAlz, über Presse- und Öffentlichkeitsprojekten bis hin zur aktiven Kunst ist alles möglich.

Mehr Infos zur Geschichte samt Details zum Verein- und Vereinsleben sind zu finden in „Der Verein“.